Vivre – Leben – Vivere (VLV)

Die zweite VLV-Erhebungswelle

Warum wir die Studie nach fünf Jahren wiederholen? Was ist der Beitrag dieses Vorgehens?

Das Ziel dieser erneuten Erhebung ist, eine dynamische Betrachtung der Lebensverläufe über die Zeit hinweg zu gewinnen. Es ist somit möglich, die eingetretenen Veränderungen innerhalb der vergangenen fünf Jahre zu identifizieren: Änderungen der Beziehungen mit dem Umfeld, Erhöhung oder Rückgang der Lebensqualität, etc.
Dieses Vorgehen nennt man längsschnittliche Untersuchung. Sie ermöglicht, die Veränderung der untersuchten Lebensbereiche mit zunehmendem Alter (Gesundheit, finanzielle und soziale Ressourcen, sowie Lebensstil der Senioren) besser zu erfassen.

Neue Forschungsfragen betreffen unter anderem den wissenschaftlichen Fortschritt und ein besseres Verständnis. Diese werden die bisherigen Studienergebnisse vervollständigen und um wichtige Themenbereiche ergänzen.

Warum ist eine erneute Teilnahme der bereits 2011 befragten Personen entscheidend?

Die Antworten der Personen bei den verschiedenen Erhebungswellen ermöglichen uns, die Veränderungen in den Lebensbedingungen der Senioren besser zu erfassen. Um die Forschungsfragen hinsichtlich der Veränderung beantworten zu können ist die wiederholte Erfassung von Daten zu verschiedenen Zeitpunkten bei denselben Personen erforderlich. Dies ermöglicht, die eingetretenen Veränderungen innerhalb der vergangenen fünf Jahre zu identifizieren und zu beurteilen, inwieweit diese Veränderungen allgemeiner Natur oder unterschiedlich für verschiedene Personen sind.

Wir interessieren uns ebenso für den Lebensstil der Senioren. Dabei ist von Bedeutung, ob bestimmte Ereignisse oder bestimmte (finanzielle oder soziale, etc.) Ressourcen zu einem bestimmten Zeitpunkt des Lebens die individuelle Situation fünf Jahre später beeinflussen.

Darüber hinaus haben die Ergebnisse der Forschung der vergangenen Jahre erlaubt, die Lebensbedingungen der Senioren und den Seniorinnen besser zu verstehen, demgegenüber aber auch neue Fragen aufgeworfen. Dies erfordert die Aufnahme neuer Bereiche in die Fragebögen der zweiten Erhebungswelle, die mit denen der ersten Erhebungswelle abgeglichen werden.

Um diese Forschungsziele verfolgen zu können ist eine erneute Teilnahme der bereits 2011 befragten Personen entscheidend: nur sie können uns helfen, die Veränderungen innerhalb der letzten Jahre zu erfassen!

Die zweite VLV-Erhebungswelle – konkrete Umsetzung

Die zweite VLV-Erhebungswelle, die im Januar 2017 beginnt, hat daher zum Ziel, dieselben Personen zu befragen, die bereits in der ersten Erhebungswelle teilgenommen hatten, um auf dieselben Fragen der ersten Welle, sowie neue Fragen zu antworten. Die Teilnahme wird in zwei Teilen ablaufen: Zunächst füllt die Person selbst einen ersten Fragebogen aus, der mit der Post an den Wohnsitz zugesandt wird. Danach wird ein zweiter Fragebogen zusammen mit einem Interviewer (des Instituts LINK) bei einem individuellen Treffen ausgefüllt.

Forschungsfragen

  • Was bringen fünf weitere Lebensjahre eines Mannes oder einer Frau von über 65 Jahren, der/die in der Schweiz lebt, mit sich?
  • Wie entwickelt sich der Gesundheitszustand?
  • Ändern sich die finanziellen Ressourcen und Bedürfnisse?
  • Wie verändern sich die sozialen Gewohnheiten und Beziehungen?
  • Zu welchem Zeitpunkt im individuellen Lebensverlauf sind die Veränderungen am bedeutsamsten?
  • Geht jeder gleichermaßen mit den Veränderungen des Lebens um?